Informationen rund ums B.A.R.F.

B.A.R.F. - noch nie gehört?

B.A.R.F. steht für „biologisch artgerechtes rohes Futter“ und bezeichnet eine Ernährungsweise des Hundes. Hierbei ernährt der Hundehalter seinen Vierbeiner mit möglichst frischen, naturnahen Produkten. Anders als viele vermuten würden, ist dies weder besonders schwierig noch zeitintensiv. Es gilt dabei lediglich auf eine gesunde Ausgewogenheit zu achten, wobei diese nicht an einem Tag erreicht werden muss. Hunde sollten über einen Zeitraum von etwa 2 Wochen regelmäßig alle nötigen Nähr- und Mineralstoffe erhalten, um ausgewogen ernährt zu werden. 

 

 

Was sind die Hauptgründe für eine Umstellung auf B.A.R.F.?

B.A.R.F. ist in jedem Fall die natürlichste Form der Ernährung.

Die Gründe, weshalb man beschließt den Hund von Trocken- oder Dosenfutter auf die Rohfütterung umzustellen variieren sehr. Bei vielen ist "Juckreiz" beim Hund der Auslöser, sich um eine Futter-Alternative umzusehen. Andere haben bislang gar nicht gewusst was B.A.R.F. eigentlich ist und wollen etwas Neues ausprobieren. Auch Besitzer von erkrankten Hunden/Katzen sind meist froh eine Futterart, welche genau auf ihren Liebling abgestimmt werden kann, gefunden zu haben. Ein anderer sehr beliebter Grund ist aber auch, die Gesundheit des Tieres positiv zu unterstützen und das Gefühl, dass man auch wirklich weiß, was der Vierbeiner täglich frisst, zu erhalten. Bedenken Sie auch, dass Sie Ihren Vierbeiner mit B.A.R.F. 100% tierversuchsfrei ernähren und so einen kleinen, aber sehr wichtigen Anteil gegenüber den unzähligen, gequälten Tieren in Versuchslaboren leisten.

 

Häufige Vorurteile gegen B.A.R.F.

 

 - B.A.R.F. ist sehr zeitaufwendig

Lassen Sie sich bitte nicht verunsichern! B.A.R.F. ist nicht zeitaufwendig, Sie benötigen lediglich die Zeit, um sich zu Beginn etwas in die Materie einzulesen und sich mit den "(Un)Verträglichkeiten" Ihres Hundes auseinandersetzen. In der Regel wird es von erfahrenen B.A.R.F.ern nicht als zeitaufwendig sondern als Spaß empfunden. Wenn Sie zudem unsere Komplettmenüs in Anspruch nehmen, dauert Barfen nicht länger als jede Fütterung mit Fertigfutter, denn auch unsere Komplettmenüs müssen Sie nur noch anrichten. 

 

- B.A.R.F. ist zu teuer

Das ist reine Ansichtssache, Trocken- oder Dosenfutter aus dem Supermarkt, ist bestimmt günstiger als B.A.R.F. Allerdings müssen Sie bei günstigem Fertigfutter ganz klar massive Einbußen der Qualität (viel zu hoher Getreideanteil; es werden häufig billige Füllstoffe verwendet, die im Verdacht stehen massive Allergien/Unverträgichkeiten auszulösen) in Kauf nehmen. Wenn Sie aber auch beim Trockenfutter auf eine hochwertige Qualität geachtet haben, werden Sie bemerken, dass es keine großen finanziellen Unterschiede gibt. 

 

- Durch B.A.R.F. bekommt das Tier Parasiten, Bakterien und Salmonellen

Da die Magensäure eines gesunden Hundes, welche durch den "Schlüsselreiz" Fleisch gebildet wird, einen extrem sauren pH. Wert enthält, werden Bakterien zerstört, nicht gebildet. Der gesunde Organismus eines gebarften Hundes hat überhaupt keine Probleme mit der Verdauung bzw. Verarbeitung des rohen Fleisches. Verglichen zum durch viel zu viel, für den Hund gehaltloses, Getreide oder andere unbrauchbare Füllstoffe träge gewordenen Verdauungstrakt eines mit Fertigfutter ernährten Hundes, ist der Darmtrakt eines gebarften Hundes noch in der Lage ursprüngliche und naturbelassene Zutaten zu verdauen. Ein über lange Jahre mit Fertigfutter ernährter Hund muss allerdings schonend entgiftet und umgestellt werden. 

 

- B.A.R.F. ist unhygienisch, das rohe Fleisch gefährdet die Gesundheit der ganzen Familie

Dieses Vorurteil liest man besonders häufig in von der Futtermittelindustrie gesponserten Artikeln, die wohl der allgemeinen Angst vor rohem Fleisch dienen soll. Wenn Sie Zuhause ein Fleischgericht zubereiten, hantieren Sie mit ziemlicher Sicherheit auch mit rohem Fleisch. Steht bei Ihnen also regelmäßig auch ein Fleischgericht am Speiseplan, dürften Sie ohnehin mit den Regeln der Küchenhygiene vertraut sein und B.A.R.F. stellt keineswegs eine Gefahr für die Gesundheit dar. Schon gar nicht komplett fertige Menüs die nur noch in den Hundenapf gegeben werden müssen. 

 

- Nur durch kompliziertes "Rechnen" oder Industriefutter/Fertigfutter wird der Bedarf an Nährstoffen vollständig gedeckt

Unnötig zeitaufwendig wird es, wenn die tägliche Fütterung aus einer komplizierten, "pingeligen" Rechnerei besteht. Natürlich muss man sich an gewisse Vorgaben halten, die tägliche Zusammensetzung des Futters muss aber nicht berechnet werden. Oder haben Sie schon einen Wolf mit Taschenrechner vor der offenen Beute gesehen? Ausgewogen und natürlich bedeutet nicht "Füttern nach Zahlen". 

 

- B.A.R.F. riecht unangenehm

Anhand des Geruchs kann durchaus die Qualität des Fleisches überprüft werden. Pures Kopffleisch ohne Innereien sollte, sofern es eine gute Qualität hat, keinen unangenehmen Geruch haben. Innereien, z.B. Pansen, Nieren riechen jedoch durchaus unangenehm, schmecken dem Hund daher aber umso besser. Sie sollten aber nicht Ihren Geschmack mit dem Ihres Hundes vergleichen ;-)

 

- Knochen sind gefährlich

Ja, Knochen sind im gekochten Zustand gefährlich, weil sie dann splittern können. Darum heißt es aber auch "Rohfütterung". Rohe Knochen mit Fleischanteil schmecken den meisten Hunden sehr und können problemlos verdaut werden. Ebenso sind sie ideal für die Reinigung des Gebisses.

 Warum Bodner's B.A.R.F. Spezialitäten?

Wir legen besonderen Wert auf die Qualität und Herkunft des Fleisches und sind besonders stolz darauf, regionales Qualitätsfleisch (aus der Region Nockberge, Region Millstätter See, Norwegischer Lachs aus nachhaltigem Fischfang) teilweise von zertifizierten BIO-Bauernhöfen, zu beziehen. Nebenbei bieten wir Ihnen die Möglichkeit unser Qualitätsfleisch PUR sowie auch in Form von fertigen Menüs zu erhalten. Unsere vierbeinigen Kunden danken es uns mit bester Verträglichkeit und dass es schmeckt, hört man :-)

 

Bitte beachten Sie, dass wir nur auf saisonale Produkte zurückgreifen und unsere Kräuter-, Gemüse- oder Obstmischungen somit auch variieren können. Sonderwünsche aufgrund eines speziellen Bedarfes (Nierenerkrankungen, Unverträglichkeiten, Allergien.. ) können nach Absprache aber immer gerne gegen einen geringen Aufpreis von € 0,20 erfüllt werden.